zurück

Kinder & Jugend

Die natürlichen Spielräume für Kinder und Jugendliche, wie wir sie von den früheren Generationen her kennen, werden in der dichten Stadt immer mehr zurückgedrängt. Umso wichtiger sind zeitgemäße Kommunikationsräume für Junge outdoors und indoors bei allen künftigen Projekten der Stadtentwicklung – ganz besonders aber beim Neubau.

Die Kinder und Jugendlichen sind die Bürgerinnen und Bürger von morgen, Ihre Einschätzung und Kritik, ihre Probleme sowie ihre – manchmal auch utopischen – Ideen und Vorschläge müssen ernstgenommen und weiter bearbeitet werden. Junge Leute können Stadtviertel durchaus mitgestalten!

Die Einbindung der Kinder und Jugendlichen in den DIALOG O-Dorf wird daher angestrebt. Ob diese gelingt, hängt natürlich vom Interesse der Jugendlichen am Beteiligungsangebot, aber nicht zuletzt auch von deren Eltern ab, inwiefern diese das Thema mit ihren Kindern ernsthaft kommunizieren. Auf den ersten Blick hat das Stadtviertel eine angemessene Jugendinfrastruktur (z.B. das JUZ) und vielfältige Angebote, aber läuft alles rund?

Ziel beim Thema Kinder & Jugend ist das Herausarbeiten der Wünsche, Ambitionen, Träume und Hoffnungen der Jugendlichen in Bezug auf ihren Stadtteil. Daraus sollen am Ende umsetzbare Maßnahmenvorschläge für die weitere Planung und den Architekturwettbewerb resultieren. Diese werden unter Einbezug von ExpertInnen der Jugendarbeit von einem ‚neutralen‘ externen Team zusammengefasst.

  • Welche derzeitigen Räume und Plätze werden wie genutzt – von Burschen und Mädchen?
  • Die Stadt wächst – wächst die Jugendarbeit mit?
  • Braucht es neue Einrichtungen als Orte des Zusammentreffens und der Begegnung mit freiem Zugang?
  • Wo ist die Aufwertung von Spielplätzen notwendig und möglich?
  • Wo gibt es Konflikte und warum?
  • usw.